Die Tierphysiotherapie
Die Behandlungsräume
Die Patienten

Behandlungsmöglichkeiten beim Pferd

Magnetfeldtherapie

In der modernen Pferde-Physiotherapie werden heute ganzheitliche Ansätze verfolgt.
So wird z.B. bei einem Problem im Sprunggelenk auch immer das entsprechend überlastete Ausgleichsbein mitbehandelt oder man klärt auch bei organischen Problemen Fehlstellungen der Wirbelsäule als mögliche Ursache ab.

Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie

Bei der Magnetfeldtherapie wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt, das den ganzen Körper durchdringt. Sie erfaßt auch tiefere Schichten wie Knochen, Muskeln und innere Zellen. Eine Wirkungsweise der Magnetfeldtherapie ist die Schmerzlinderung. Zudem kommt es zu einer besseren Durchblutung des Körpers und einem besseren Abtransport von Stoffwechselschlacken. Die Sauerstoffaufnahme der Zellen wird erhöht und die Neubildung von Gewebe und Zellen angeregt. Magnetfeldtherapie wird unterstützend eingesetzt bei Arthrose, Ödemen, Stoffwechselstörungen, schlecht heilenden Wunden, Skelett- und Nervenerkrankungen.
Die Magnetfeldtherapie darf nicht durchgeführt werden wenn das Tier trächtig ist, an einer Infektionskrankheit oder einer Pilzinfektion leidet oder Epileptiker ist.


Modulierte Elektrotherapie

Modulierte Elektrotherapie

Lasertherapie ist eine Lichttherapie, die in den letzen 15 Jahren auch in der Physiotherapie einzug gehalten hat. Therapielaser haben verschiedene Eindringtiefen, je nach Leistung und ob es ein sichtbarer oder unsichtbarer Laser ist. Schmerzen können dadurch positiv beeinflußt werden und das Licht des Lasers, das in der Tiefe wirkt, beinflußt den Stoffwechsel positiv. Besondere Anwendung findet er bei offenen Wunden und in der Narbenheilung. Diese Heilung findet deutlich schneller durch Lasertherapie statt.


Lasertherapie

Lasertherapie

Abhängig von der genutzten Stromform dient diese Therapie der Schmerzbehandlung ebenso wie der Nervenreizsetzung bei Lähmungserscheinungen und dem primären Muskelaufbau.


Wirbelsäulentherapie

Wirbelsaeulentherapie

Die aus der Humanphysiotherapie bekannte Dornmethode ist eine sanfte manuelle Behandlungstechnik mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach und schnell beseitigen lassen. Ähnlich wie bei der Chiropraktik - aber auf wesentlich sanftere Weise - werden verschobene Gelenke und Wirbel wieder in die richtige Position gebracht und die Wirbelsäule gerade ausgerichtet. Durch die Wiederherstellung der korrekten Körperstatik wird die Grundvoraussetzung für einen dauerhaften Therapieerfolg geschaffen. Gleichzeitig kann es durch die Entlastung der Nervenleitungen zu einer Besserung gestörter Organfunktionen kommen. Kombiniert mit einer sanften Massage nach Breuss, ist die Dorntherapie hervorragend geeignet, um zahlreiche Wirbelsäulenprobleme ohne Nebenwirkungen erfolgreich zu therapieren.